Hände hoch, Bankbesichtigung!


Wir, die Klasse 9b, haben der Sparkasse Füssen im November mit unserer Wirtschaftslehrerin, Frau Kotissek, einen Besuch abgestattet. Aber nicht um sie auszurauben, sondern um weitere Eindrücke über die Bank zu sammeln.

In der vierten Stunde machten wir uns auf den Weg und wurden herzlich von Herrn Huber empfangen. Kurz und knackig wurden uns die einzelnen Bereiche von einer der 65 Filialen, der Sparkasse Allgäu, erklärt. Beispielweise die Telefonabteilung, in der die Kunden telefonisch beraten werden, den Tresor und die Schalter. Wir persönlich fanden die mobile Bankautomatentür ziemlich cool, welche zu bestimmten Uhrzeiten auf- und zugeht, damit die Kunden, falls die Sparkasse geschlossen hat, Ein- und Auszahlungen tätigen können.

 

 

Ein paar Stockwerke höher wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide Gruppen belegten jeweils einen Seminarraum und wir durften dort unsere zuvor überlegten Fragen stellen. „Werden Kredite auch an Auszubildende verliehen?“, „Wie lange dauert es, bis mein Geld auf dem Konto ist?“ und „Was passiert mit dem Konto, wenn ich ins Ausland ziehe?“ waren nur ein paar wenige davon. Damit brachten wir Frau Holzmann ziemlich ins Schwitzen. Trotzdem wusste sie auf alles eine gute und ausführliche Antwort.

 

 

Danach erklärte uns Frau Holzmann noch das Aktiengeschäft: Wie man beraten wird und welche Risiken Aktien mit sich bringen. Zur Veranschaulichung hatte sie das auf ein White-Board aufgemalt (s. Foto). Wir hatten selbst die Möglichkeit uns mehrfach einzubringen und haben wirklich einiges gelernt. Alles in allem hat uns der Besuch bei der Bank wirklich sehr gut gefallen und dadurch verstehen wir jetzt einige Sachen besser. Es war auch sinnvoll, solch eine Exkursion durchzuführen, da die Bank und Kredite einen großen Themenbereich im Lehrplan der neunten Klasse einnehmen.